Kontakt

Gina TiedeNew BusinessE | anfrage@1-2-social.deT | +49 (0)89 54 35 68 027
Tobias JoachimHead of Recruiting   E | working@1-2-social.de   T | +49 (0)89 54 35 68 021

Folge uns auf

FacebookInstagrammXINGLinkedInKununu

Pinterest: Der Underdog unter den Social-Media-Plattformen?

Pinterest Potential
Pinterest: Der Underdog unter den Social-Media-Plattformen?

Deko-Inspiration, Hochzeitsideen und DIY-Anleitungen – dafür ist Pinterest wohl in erster Linie bekannt. Aber was steckt noch alles hinter der Plattform?

Pinterest wird von vielen Usern als Inspirationsquelle und zur Ideensammlung genutzt. Bisher waren es hauptsächlich weibliche Userinnen (60%). Mittlerweile steigt jedoch auch die Anzahl der männlichen Nutzer, die Pinterest für sich entdecken. In den USA hat die Plattform bereits seit Jahren Fuß gefasst, jetzt wird das Tool auch in Deutschland immer häufiger genutzt und sollte aus mehreren Gründen sowohl von Privatpersonen als auch von Unternehmen mehr Aufmerksamkeit erhalten.

Pinterest als kreativer Pool 

Pinterest wird immer noch häufig unterschätzt. Das Vorurteil, dass das Tool nur für Kochrezepte oder zur Inspiration für die Hochzeitsplanung genutzt wird, ist schon längst nicht mehr aktuell. Jenny aus der Konzeption von OneTwoSocial nutzt Pinterest als Inspirations-Plattform zur Konzept-Erstellung für unsere Kunden. „Jeder Kunde bekommt bei mir ein Moodboard, so kann ich erstmal Ideen sammeln, die zu dem jeweiligen Kunden passen könnten. Ich denke gerne in Bildern“, erklärt sie die Nutzungsvorteile von Pinterest. Sie vertritt außerdem die Meinung, dass Pinterest insofern auch ein cooles Tool für Kunden sein kann, die Traffic als Ziel definieren. Natürlich ist das auch immer kundenabhängig, nicht für jeden Kunden ist Pinterest relevant und zielführend. Allerdings bietet sich die Plattform an, wenn guter inhaltlicher und visueller Content vorhanden ist.

Vor- und Nachteile

Welche Vor- und Nachteile bietet Pinterest und wo steht Pinterest im Vergleich zu Facebook und Instagram? Während Facebook für viele User mittlerweile wohl eher als News-Plattform genutzt wird, liegt der Fokus bei Pinterest auf der Ästhetik. Im Vergleich zu Instagram und Facebook dient Pinterest weniger der Selbstdarstellung in Form von Posts, sondern vielmehr zur Inspiration und zur Ideensammlung in Form von Pins – wie es auch der Name schon sagt (Pin +  Interest). Jeder User kann seine eigene virtuelle Pinnwand mit Pins erstellen. Die Pins sind mit Websites verknüpft und man wird schließlich auf die jeweilige Website des Unternehmens weitergeleitet.

Nutzen für Unternehmen

Nachdem Pinterest vorrangig ein Tool für private Nutzer darstellte, wird es auch für Unternehmen immer relevanter. Wie können Unternehmen das Tool effizient für sich nutzen? Die Antwort darauf lautet erstmal: starken Bildcontent zu kreieren. Bild und Inhalt liegen im Fokus und bekommen die erste Aufmerksamkeit der User geschenkt – lange bevor diese die Marke überhaupt erfassen.

Mittlerweile kann Pinterest auch als Werbeplattform genutzt werden (in Deutschland seit Februar 2019). Auch auf Pinterest können seitdem Anzeigen geschaltet werden. Die Werbepins, die mittlerweile auch in Deutschland möglich sind, werden bereits vielen Nutzern angezeigt. Neben Facebook und Instagram stellt Pinterest daher eine immer interessanter werdende Plattform für Unternehmen dar. Traffic auf der eigenen Seite zu erhalten ist der größte Nutzen, den man mit Pinterest erreichen kann.

Die Zielgruppe spielt hier ebenfalls eine große Rolle. 25-34-Jährige sind die größte und relevanteste online-affine Zielgruppe.

Nicht zu unterschätzen ist auch, dass die User von Pinterest eine hohe Kaufbereitschaft aufbringen, da sie auf Pinterest aktiv auf der Suche nach Inspiration sind. Damit in Verbindung sind sie auch auf der Suche nach den jeweiligen Produkten. Genau aus diesem Grund steigt die Wichtigkeit von Pinterest bezogen auf das Marketing für Unternehmen immer weiter.

Underdog oder Überflieger?

Pinterest als Underdog der Social Media Plattformen zu bezeichnen, ist längst nicht mehr aktuell. Anders wie bei Facebook und Instagram liegt der Fokus des Tools darauf, dem Kunden die Möglichkeit zu geben, aktiv nach einer Inspiration suchen zu können und daraufhin auf die jeweiligen Unternehmen zu stoßen.

Die Zahl der User in Deutschland ist längst nicht mehr zu ignorieren (9-12 Millionen) – Tendenz steigend. Genau aus diesem Grund sollte man Pinterest auf jeden Fall im Hinterkopf behalten.