Kontakt

Gina TiedeNew BusinessE | anfrage@1-2-social.deT | +49 (0)89 54 35 68 027
Tobias JoachimHead of Recruiting   E | working@1-2-social.de   T | +49 (0)89 54 35 68 021

Folge uns auf

FacebookInstagrammXINGLinkedInKununu

OneTwoRoadtrip nach Kroatien – oder doch nicht?

OneTwoSocial roadsurfer
OneTwoRoadtrip: Mit den Vans unseres Kunden roadsurfer machten wir uns auf Richtung Süden.

 

Elf bunte Bullis, 30 Mitarbeiter und ein geplantes Ziel im Süden – Kroatien: So zumindest war das vergangene Wochenende mit den Campervans unseres Kunden roadsurfer geplant. Inklusive jeder Menge Content-Produktion für die eigenen und die roadsurfer-Kanäle sowie Teambuilding „extrem“: gemeinsames Frühstück, Abendessen, Zähneputzen und übernachten im roadsurfer-Van.

Kein Trip ohne ausgiebige Planung im Vorfeld

Ohne Vorbereitung läuft nichts – vor allem, wenn man mit fast 30 Leuten unterwegs ist. Innerhalb von zwei Wochen Verpflegung, Aktivitäten und Campingplatz miteinzuplanen sowie schließlich elf roadsurfer-Bullis auf die Straße zu schicken, ist wahrlich kein leichtes Unterfangen. Mal ganz abgesehen von der Wetterprognose, die einem im Oktober schon mal einen fetten Strich durch die Rechnung machen kann.

Natürlich soll neben Content-Produktion auch der Spaß nicht zu kurz kommen, weshalb wir im Vorfeld eine action-reiche Rafting-Tour planten. Kein Problem in Kroatien, hier gibt es an jeder Ecke Anbieter dafür. Die Suche nach einer coolen Aktivität war also einfacher, als erwartet. Auch die Mautgebühren können, soweit möglich, bereits im Vorfeld bezahlt werden, damit die Anreise für alle Beteiligten möglichst stressfrei ist. Eigentlich alles easy soweit – nun galt es nur noch, die Route zu planen.

Und dann kam alles anders …

… , denn schlussendlich waren wir letztes Wochenende am Gardasee. Warum? Tja, weil sich eben nicht immer alles so planen lässt, wie man es vermeintlich denkt. Nachdem die Wetterprognose für das Wochenende im Süden am Gardasee besser war, als im Norden Kroatiens, hätte sich die deutlich weitere Anfahrt nicht gelohnt. Außerdem waren die nächtlichen Temperaturen von ca. 12°C für die von der Wiesn angeschlagene OTS-Truppe doch deutlich angenehmer, als knappe 5°C in Kroatien. Aus knapp 30 Teilnehmern wurden dann kurzfristig aufgrund von Krankheit und Wiesn-Grippe doch „nur“ 25 und damit aus elf Bussen „nur“ neun. Das Rafting sowie der Campingplatz in Kroatien wurden abgesagt und innerhalb von wenigen Tagen musste eine neue Schlafstätte inklusive Aktivität für den Samstag her.

Aber wir wären nicht OneTwoSocial, wenn unsere Improvisationstalente nicht kurzer Hand einen Plan B aufstellen könnten. Auch wenn einige von uns im ein oder anderen Moment kurz dachten, dass wir drei Tage wild campen müssen, wurde es am Ende nur eine Nacht auf einem öffentlichen Parkplatz am Gardasee. Für die restliche Zeit konnte unser Orga-Team tatsächlich noch einen Campingplatz organisieren (nach gefühlten 75 Telefonaten), auf dem wir alle nebeneinander Platz fanden. Das einzige Problem, was es am Ende noch zu klären galt, waren die Freizeitaktivitäten. Da am Gardasee bereits Nebensaison ist und wir weder einen Wakeboard-Anbieter noch eine andere Freizeit-Aktivität für 25 Personen kurzfristig buchen konnten, haben wir schlussendlich einfach unser eigenes Boot gebucht. Markus, einer unserer Geschäftsführer, ist glücklicherweise Besitzer eines Sportbootführerscheins und konnte uns so den halben Samstag mit dem Wakeboard oder Fly-Boat über den Gardasee fahren bzw. ziehen. Selbst der Partyabend konnte dank unserer Improvisationstalente noch kurzfristig organisiert werden. Nach einem ausgiebigen und köstlichen Dinner sind wir kurzerhand mit 25 Mann in eine kleine Bar in der Altstadt marschiert und konnten am Ende sogar die Barkeeperin überzeugen, die Funktion des DJs den OTS-Experten zu überlassen.

 

Fazit: Aus Kroatien wurde also Gardasee, was dem Spaß am Ende aber keinen Abbruch getan hat!