Kontakt

Christoph AssmannNew BusinessE | anfrage@1-2-social.deT |+49(0)89-543568016
Tobias JoachimHead of RecruitingE | working@1-2-social.deT | +49 (0)89 54 35 68 012
Stefanie RiglingPresseanfragenE | pr@1-2-social.deT | +49 (0)89 54 35 68 019

Folge uns auf

FacebookInstagrammXINGLinkedInKununuTikTokYouTube

Warum sich Google Plus für Unternehmen lohnt

Es ist endlich soweit! Google Plus ist nun auch für Unternehmen und Marken verfügbar. Somit können sich Unternehmen, Firmen, Organisationen, Vereine, Gruppen und sonstige Einrichtungen auf dem vergleichsweise jungen Social Media Kanal positionieren. Gut 100 Tage nach dem Launch von Google Plus – zunächst nur als Privatperson nutzbar – eröffnet nun Google Plus seinen Usern neue Möglichkeiten sich mit den Dingen zu verbinden, die sie mögen. Schon jetzt hat Google Plus fast 40 Millionen Nutzer und mit der Eröffnung von sogenannten Firmenseiten auf Google Plus haben sich sofort etliche Unternehmen eine Seite eingerichtet. Auch wir dürfen dabei auf diesem neuen Social Media Kanal, der Facebook scheinbar Konkurrenz machen will, nicht fehlen. Google Plus steht Facebook scheinbar in nichts nach – fast!

Doch warum ist Google Plus für Unternehmen überhaupt sinnvoll und wie können diese den Kanal günstig einsetzen? Im Folgenden werden einige Punkte mit dem größten sozialen Netzwerk der Welt, Facebook, vergleichen, um uns somit ein Bild davon zu verschaffen.

Welche Features gibt es bei Google Plus?

Google Plus für Unternehmen bietet ihnen – wie Facebook  – auch die Möglichkeit, mit Kunden in Kontakt zu treten, mit ihnen zu kommunizieren, Informationen über ihre Zielgruppe zu erfahren und das Netzwerk als „Werbeplattform“ zu nutzen. Somit ermöglicht es den Unternehmen eine noch breitere Fanbase aufzubauen und noch mehr potenzielle Kunden zu gewinnen. User geben einer empfohlenen Seite ein „+1“ und fügen Sie zu ihren Kreisen hinzu, wenn Sie Neuigkeiten vom Unternehmen bekommen wollen. Wenn auch der „Look“ von Google Plus bis dato noch eher minimalistisch ist – auffällig ist jedoch, dass das Layout ähnlich wie bei Facebook ist, sowie viele Funktionen und Einstellungen sich kaum voneinander unterscheiden.

Über das private Profil kann eine Google Plus Seite ganz einfach erstellt werden, indem man rechts unten neben der Timeline auf „Google+ Seite erstellen“ klickt. Danach kann ausgewählt werden um welche Art von Unternehmen es sich handelt, wo der Sitz ist, die Kontaktdaten eintragen etc. Nachdem die Einstellungen gespeichert werden, können Bilder nun auch hinzugefügt und ein Profilbanner erstellt werden. Das Profilbild ist anders als bei Facebook auf eine quadratische Standardgröße festgelegt, die nicht veränderbar ist. Das Bild kann aber direkt im Feld zurechtgeschnitten werden.

Weiterhin besteht die Möglichkeit, genau wie bei Facebook, ein Profilbanner bestehend aus 5 Bildern, zu erstellen. Der Vorteil von Google Plus ist jedoch dass diese Bilder um einiges größer erscheinen als auf einem Facebook Profil und somit prominenter auf der Unternehmensseite von Google Plus platziert sind. Zusammen mit der Kurzinfo und dem Motto des Unternehmens, (eine Innovation von Google Plus!), kann ein Follower auf einen Blick die Positionierung und den Claim der Firma sehen. Hier gilt es kreativ zu sein, denn durch die Gestaltungsmöglichkeiten des Banners und der Kurzaussage, kann ein Unternehmen User dazu bringen ihn in ihre Kreise aufzunehmen. Somit stellt diese Option so etwas wie die Landingpage auf Facebook dar, die durch eine schöne und aussagekräftige Gestaltung Nutzer dazu verleitet, Fan der Seite zu werden.

Weiter hat ein Unternehmen die Möglichkeit über seine Google Plus Startseite ganz einfach seine offizielle Webseite mit der Social Media Plattform zu verbinden und Social Plugins einzubauen, die es Usern ermöglicht, einem Inhalt ein „+1“ zu geben. Diese Tools sind sich über die Google Plus Unternehmensseiten viel leichter handhabbar und benutzerfreundlicher als bei Facebook.

Warum ist Google Plus für Unternehmen vorteilhaft?

Worin sich Google Plus und Facebook relevant voneinander unterscheiden sind die sogenannten „Kreise“. In diese kann man die Business Kontakte einordnen und kategorisieren, sodass die individuellen Kreise gezielt mit Informationen versorgt werden können. Je nach Geschäftsfeld, lassen sich Kontakte entsprechend in Kreise einordnen, beispielsweise in “Interessenten”, “Neukunden”, “Stammkunden”, “Top-Kunden”, “Fragestellung”, “Beschwerde”, etc. Somit lassen sich Informationen nur mit den Personen teilen, die diese für relevant halten können, sodass anders als bei Facebook, nicht sämtliche Inhalte für jeden preisgegeben werden.

Umgekehrt gilt natürlich dasselbe: Ein Unternehmen kann von Kunden, Freunden, Interessenten und Partnern in ihre Kreise aufgenommen werden. In diesem Fall sollte der Betrieb oder der Dienstleister erreichbar und kommunikativ sein, also im Gegensatz zum obigen Szenario regelmäßig öffentliche Beiträge posten, die dann für alle sichtbar sind, da sie von Leuten gelesen werden, die ein Unternehmen bewusst zu ihren Kreisen hinzufügt haben. Hier gilt wie für alle Social Media Plattformen folgende Regel: Nicht zu oft posten, dafür aber regelmäßig. Die Firma sollte mit ihren Kunden interagieren, vielmehr als sich ihnen penetrant durch Eigenwerbung aufzudrängen. Auch Aktionen und Gewinnspiele können durchgeführt werden, es sollte allerdings nicht zu häufig passieren, da die Interaktion und der Informationsaustausch im Vordergrund stehen sollten.

Google Plus ist insbesondere auch für die Suchmaschinenoptimierung (SEO) relevant! Google ist als Suchmaschine weltweit die Nummer eins, ca. 95% der Suchanfragen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz laufen über Google. Google Plus wiederum ist natürlich mit der Suchmaschine verknüpft.

Bekommt eine Facebook Seite oder ein Beitrag auf einer Fanpage ein „gefällt-mir“, hat das keine Auswirkung auf die Google-Suche, wohingegen das Klicken des „+1“ Buttons für Google+ Seiten einige Vorteile mit sich bringt. Eine Firma, die mit einem „+1“ bewertet wird, erscheint automatisch hoch oben in der Google Suche und wird von der Suchmaschine als sehr relevant eingestuft. Auch wenn Seiten einen niedrigen Pagerank haben oder noch sehr jung sind, werden sie aufgrund der Verknüpfung zu Google Plus prominent platziert. Das bedeutet für Unternehmen, dass er von vielen potenziellen Kunden und Interessenten gefunden wird, sofern er einen guten Auftritt bei Google Plus hat.

Ausblick

Natürlich ist Facebook schon allein wegen des Alters der Features und den Möglichkeiten Meilen voraus. Google Plus steckt da noch in den Kinderschuhen. So ist es Unternehmen bisher nicht möglich Werbeanzeigen zu schalten oder Apps/Tabs in die Firmenseite einzubauen. Es ist zwar nicht abzusehen, wohin sich diese Plattform entwickeln wird und ob sie so bahnbrechend wie Facebook sein wird aber es besteht enorm viel Potenzial.  Es bleibt also die weiteren Entwicklungen abzuwarten.